Gesicht in der Menge - Eine Duologie de Suizids

Gesicht in der Menge - eine Duologie de Suizids
written by Michael Beyer/Der Drachenschmied

© 2001-08 Drachenschmiede Nord-Baden
-all Rights reserved-

Teil 1: Viele Irrwege und kein Ausweg

Liebe(r) Wer auch immer!

Hier bin ich und meine müde,geschundene
Seele!
Habe einen langen Weg hinter mir,steinig und
schwer!
Es kommt mir wirklich so vor,
als habe ich mit meinem Kopf voraus,
den höchsten aller Gipfel erstürmt!


Aber nun,
...nun als ich innehalte,
blicke ich in einen tiefen,bodenlosen
Abgrund.
die Nacht ist alles andere als zum träumen,
...abstossend und kalt!
Weit und breit findet sich kein
Unterschlupf..
...und...
..auch scheint keine andere Seele weit und
breit in Sicht!

Komisch,...




...dass man nirgendwo so allein ist,wie in
einer Großstadt mit ihren vielen Menschen.

...dass die Hälfte von diesen Menschen von
deinen Sorgen zwar Notiz nimmt,
aber sich zu fein ist zufragen ob alles
in Ordnung ist.

...dass viele deiner „Freunde“ dir
Vorschriften machen wollen,wie du deine
Sorgen
meistern sollst. Selbst aber haben sie
vom Leben keine Ahnung!

...dass so viele Wege auf einen Berg voller
Sorgen,aber keiner hinab!


... ... ...

Ausser man springt!!!

Gesicht in der Menge - Eine Duologie de Suizids
Written by Michael Beyer/Der Drachenschmied
©2002-2008 Drachenschmiede Nord-Baden

Teil 2: Der Ausweg/Der Sprung

Lieber wer auch immer!

Ich spüre den Wind,der mich heimwärts
treibt.
Meine Seele schreit,ja jubiliert vor Freude,
als ich meine Arme ausbreite,wie ein Vogel
seine Flügel,
um den Berg voller Sorgen hinabzustürzen!

Ich schliesse meine Augen...

und höre den Sirenengesang des finsteren
Wassers,
das darauf wartet mich in seine kühlen Arme
zu schliessen.

Es ist mein Wunsch zu entfliehen...
...an einen warmen und sicheren Ort...
...in die Arme meines ( Schutz-) Engels!

Als ich nun meine Flügel ausbreite um sie
zutreffen,
blicke ich nochmals zurück und erschrecke

Am Himmelszelt erscheint etwas Seltsames,
wie ein schemenhaftes Gesicht,
verformt zu einer Dämonenfratze.

Keifend,diabolisch lachend richtet mir der
Dämon seinen Spott entgegen:

"Du Narr,
Ändern kannst nichts!
Bist nur ein Reiskorn im Sturm!

Nur ein Gesicht in der Menge der Seelen!"

Benutzerdefinierte Suche